Eine abgeschlossene Berufsausbildung öffnet Türen

Nicht jedem fällt es leicht, die richtige Berufswahl zu treffen oder mit einem nicht so guten Schulzeugnis eine Chance zu bekommen. Für den Start in den Beruf bieten wir zwei Möglichkeiten:

Wer noch keinen Plan hat, kann sich bei uns in einer BvB (Berufsvorbereitende Bildungsmaßnahme) in verschiedenen Berufsfeldern ausprobieren.

Wer einen Plan hat, aber keinen Ausbildungsplatz gefunden hat, kann mit unserer Hilfe in einer BaE (Berufsausbildung in einer außerbetrieblichen Einrichtung) seine Ausbildung starten.

Für beide Wege ist der Start der Berufsberater oder die Berufsberaterin bei der Agentur für Arbeit oder beim Jobcenter.

Ihre Ansprechpartnerin:

BvB/BaE Yvonne Issig 0212-2229424 yvonne.issig@biw-online.net
BvB / BvB Reha - Berufsvorbereitende Maßnahme

In einer BvB kannst du dich bei uns in verschiedenen Berufsfeldern ausprobieren. Im ersten Schritt prüfen wir gemeinsam, was für dich in Frage kommen könnte. Danach testest du dich eine Zeit in der entsprechenden Werkstatt oder den Praxisräumen. Danach geht es ab in einen Betrieb zum Praktikum. Das werten wir dann gemeinsam aus und helfen dir, in diesem Berufsfeld eine Ausbildung zu starten.

Auch dann, wenn es mit dem Lernen nicht so leicht fällt oder anderes dich im Moment behindert, kannst du dich ausprobieren und ein für dich geeignetes Berufsfeld finden.

Wir bieten als Berufsfelder den Bereich Gesundheit/Soziales, Handel und Lager, Farbe und Gestaltung, Büro, Hotel und Gaststätte sowie Metall.

Wichtig: Egal was deinem Erfolg im Weg steht - mit unserer Unterstützung kannst du vorwärts kommen, wenn du es willst! Es hängt von deiner Motivation und deiner Durchhaltekraft ab.

BAE - Berufsausbildung in überbetrieblichen Einrichtungen

In einer BaE kannst du bei uns einen Beruf deiner Wahl erlernen. In einer kooperativen BaE findet die praktische Ausbildung im wesentlichen in einem Kooperationsbetrieb statt, der theoretische Teil wird bei uns unterrichtet. Außerdem stehen dir Fachleute zur Seite, die dir helfen, Probleme aus dem Weg zu räumen, die dir das Leben schwer machen.

Die Ausbildungsberufe sollten aus den Bereichen Hotel und Gaststätte (z.B. Restaurantfachfrau oder Koch), Handel (z.B. Verkäufer oder Einzelhandelskauffrau), Lager (z.B. Fachlagerist), Farbe und Gestaltung (z.B. Maler und Lackiererin) oder Metall (z.B. Metallbauer) sein. Es können aber auch andere Berufe in Frage kommen. 

Die Ausbildung endet mit der regulären Abschlussprüfung bei der entsprechenden Kammer.